JU JHV 2017

Jahreshauptversammlung unserer Jungen Union

29. April 2017

Ein Teil der Mitglieder der Jahreshauptversammlung unserer Jungen Union.

CSU Ehrung 2017

Jahreshauptversammlung der CSU

28. April 2017

BEIFALL FÜR AUFRUF ZUR GESCHLOSSENHEIT

Die CSU Rehau hat einen neuen Vorsitzenden: Reinhard Maschewski bekam 64 von 65 möglichen Stimmen und wurde so mit überzeugendem Ergebnis als Michael Abrahams Nachfolger gewählt. Der Bürgermeister wird künftig einer der drei stellvertretenden Ortsvorsitzenden sein, neben den ebenfalls mit großer Mehrheit bestätigten Amtsinhabern Vanessa Wagner und Dr. Manfred Rudlof. Schatzmeister bleibt Thomas Schaller, Schriftführer Richard Amend. Beisitzender sind Rudolf Scholz, Dr. Beate Haaser, Armin Strobel, Werner Bucher, Jürgen Jäger, Tobias Klug, Werner Kotschenreuther, Othmar Wunderlich und Birgit Weber. Als Kassenprüfer fungieren Jutta Welzer und Manuel Höll.

Die Jahreshauptversammlung im Siedlerheim war so gut besucht, dass zusätzliche Tische und Stühle geholt werden mussten. Michael Abraham wartete als scheidender Ortsvorsitzender mit einer überzeugenden Leistungsbilanz auf, wobei er appellierte, sich künftig verstärkt um neue Mitglieder zu bemühen. Was die CSU Rehau laut Abraham auszeichnet, ist zum einen die kommunale Arbeit, die dazu führt, dass die erfreuliche Entwicklung der Stadt durchgängig die Handschrift der CSU trägt. Dabei waren die Verantwortlichen stets für die Bürger da und jedermann hatte die Möglichkeit, sich beispielsweise bei monatlichen Wirtshaustreffs sowie bei Sprechstunden und Veranstaltungen mit Anregungen und Kritik einzubringen. „Die CSU ist immer nah am Menschen, nicht nur vor den Wahlen“, lobte Abraham und stellte zum anderen die vielfältigen Aktivitäten des Ortsverbandes und seiner Arbeitsgemeinschaften als vorbildlich heraus. Vom Neujahrsempfang bis zum Schwarz-Weiß-Dinner, vom Wirtshaussingen über die Weihnachtsfeiern bis zum eigenen Stand beim Stadtfest, vom Einsammeln der ausgedienten Christbäume bis zum sozialen Engagement für Benachteiligte, Behinderte und auch für die Senioren reiche das mit Dutzenden von Terminen gespickte Veranstaltungsangebot. „Im Vergleich des Engagements der politischen Gruppierungen ist die CSU in Rehau so gut wie allein auf weiter Flur“, stellte der Bürgermeister fest.

Dies bestätige auch Kreisvorsitzender MdL Alexander König in seinem Grußwort. Er bescheinigte der örtlichen CSU, ein Vorzeigeortsverband und noch dazu der mitgliederstärkste im Hofer Land zu sein. Zudem entwickle sich – seit die CSU Bürgermeister und Mehrheit stellt – auch die Stadt Rehau prächtig. Vielleicht hätten sich die Rehauer selbst schon so an den Aufschwung gewohnt, dass sie die Erfolge gar nicht mehr richtig wahrnehmen. Doch Besuchern komme das, was hier geschieht und gemacht wird, oft wie ein Wunder vor. „Hier läuft’s am allerbesten“, sagte König, ehe er sich landes- und bundespolitischen Themen zuwandte.

Thomas Schaller gab einen im Ergebnis positiven Finanzbericht ab und Jutta Welzer bescheinigte dem Schatzmeister tadellose Arbeit. Die Erfolge der Kommunalpolitik stellte Fraktionsvorsitzender Harald Ehm dar. Er freute sich besonders darüber, dass es in Rehau keinen Stillstand gebe, denn kaum seien Großprojekte wie etwa das Schulzentrum 2020 abgeschlossen, stünden schon die nächsten Großinvestitionen und Strukturverbesserungen an. Dabei ergänzten sich städtische Maßnahmen wie die bevorstehende Rathaussanierung, Anstrengungen der GEWOG wie der Umbau des ehemaligen Forstamts zum senioren- und behindertengerechten Wohnkomplex und private Initiativen wie der erwartete Hotelneubau oder die neuen Märkte zu einem Gesamtpaket. „Kein Wunder also, dass Auswärtige Rehau oft als „Leuchtturm“ oder „Insel des Fortschritts“ bezeichnen“, meinte Ehm.

Namens der Arbeitsgemeinschaften berichteten deren Vorsitzende: Thomas Schaller für die Junge Union und Claudia Tischer-Zeitz für die Frauen-Union. Beide beschrieben ihre abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramme, die zum erfreulichen Gesamtbild der Rehauer CSU beitragen. Der Bericht der Senioren-Union vorgetragen vom stellvertretenden Vorsitzenden Hartmut Burau, ließ erkennen, dass die über 60jährigen in der CSU nicht nur sehr stark, sondern auch besonders fleißig und bürgernah sind. Erneut vorgetragene Kritik der SEN-Führung speziell zur Erneuerung des Brunnens am Maxplatz wurde diskussionslos zur Kenntnis genommen.

Den Neuwahlen, die von Bezirksgeschäftsführer Reinhold Rott geleitet wurden, folgte die Ehrung langjähriger Mitglieder (siehe Foto). Urkunden bekamen für zehnjährige Mitgliedschaft Kerstin Kropf, Torsten Gärtner und Rolf Donath, für 20 Jahre CSU-Treue Eberhard Dienebier und Udo Hundt. 25 Jahre dabei sind Edmund Hager, Robert Reinsch, Lothar Eckardt und Doris Schrader. Für 45jährige Mitgliedschaft wurden Wolfgang Kupferschmidt, Peter Rausch und Herbert Sammet geehrt.

Da Geschäftsführer Roland Lottes sein Amt bis auf weiteres nicht mehr wahrnehmen kann, wurde er vom neuen Ortsvorsitzender ebenso mit Dank und einem Geschenk verschiedet. Reinhard Maschewski kündigte neue Aktivitäten des Ortsverbands an und schloss die Versammlung mit einem flammenden Aufruf zur Geschlossenheit, auch im Hinblick auf die anstehenden Wahlen.

FU Vorstand 2017

Jahreshauptversammlung unserer Frauen Union

2. April 2017

Die Vorstandschaft um Claudia Tischer-Zeitz.

NJE2017

Neujahrsempfang 2017

20. Januar 2017

Wenn 2017 so wird, wie es beim 23. Neujahrsempfang der CSU Rehau begann, kann das Jahr nur erfreulich werden. Weit über 500 Besucher drängten sich in der festlich geschmückten LAMEETERIA von LAMILUX und erlebten einen Empfang, der seinem Ruf als dem herausragenden gesellschaftlich-politischen Ereignis der Region in besonderer Weise Ehre machte. Das lag vor allem an Wolfgang Bosbach, dem populären Ehrengast, der überzeugend darlegte, warum er unter sämtlichen Politikern der derzeit wahrscheinlich Beliebteste ist. Rhetorisch brillant, humorvoll und in jedem Detail nachvollziehbar seine Rede. Geradlinig, wertetreu, fernab üblicher Worthülsen und alles andere als opportunistisch jeder seiner Gedankengänge. So traf er genau den Kern dessen, was die große Mehrheit des Landes politisch denkt und erwartet. Kein Wunder, dass sich nach dem gut einstündigen Auftritt wohl alle im Saal wünschten, Wolfgang Bosbach noch länger zuhören zu dürfen. Entsprechend anhaltend und frenetisch dann auch der Beifall, mit dem das Publikum dem sympathischen Gast abschließend dankte.

Glanz verstrahlte nicht nur Bosbach selbst, sondern der Empfang in Summe. Das begann bei den Gästen, unter ihnen die Europaabgeordnete Monika Hohlmeier, die Abgeordneten Dr. Hans-Peter Friedrich aus dem Bundes- und Alexander König aus dem Landtag, Landrat Dr. Oliver Bär, die Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner, Hof, und Mario Horn, Oelsnitz, mit Dutzenden von Bürgermeistern, Bezirkstagsvizepräsident Eberhard Siller, Repräsentanten der Kirchen, der Wirtschaft, Institutionen, Vereine und Verbände, kurzum: Schier alles, was in Hochfranken und dem angrenzenden Vogtland Rang und Namen hat, war in Rehau präsent und wurde von Bürgermeister Michael Abraham als amtierendem CSU-Ortsvorsitzenden sowie den Hausherren, dem Unternehmerehepaar Dres. Strunz, herzlich begrüßt.

Ohne jede Panne auch die Gesamtorganisation unter bewährter Regie von Dr. Manfred Rudlof. Von der Bewirtung durch die Kommunbräu und viele Helfer, über den teils von der Wurstfabrik Munzert bereitgestellten Imbiss, die musikalische Umrahmung durch SCHLAGERGOLD bis zum Garderobendienst, für den die Junge Union verantwortlich zeichnete, fügte sich alles bestens und ergab einem dem hohen Anspruch des Neujahrsempfangs der CSU Rehau adäquanten Rahmen. Extrem erleichtert auch Vanessa Wagner, jüngste Rehauer Stadträtin und stellvertretende CSU-Ortsvorsitzende. Sie hatte die ersten Kontakte zu dem im ganzen Land begehrten Wolfgang Bosbach geknüpft und mit Hilfe von Dr. Friedrich dann tatsächlich auch realisiert.

2017

Neujahrsanstoßen 2017

2. Januar 2017

Antrag zur Planung eines neuen Feuerwehrhauses

26. Juli 2016

 

Die CSU-Stadtratsfraktion hat offiziell den Antrag an den Bürgermeister und die Verwaltung gestellt, dem Stadtrat „zeitnah einen Vorschlag vorzulegen zur Bildung einer Sonderrücklage für die Planung eines neuen Feuerwehrhauses“. Die momentane Haushaltssituation sei der geeignete Zeitpunkt, in dieser wichtigen Angelegenheit nun den ersten Schritt zu machen.

Als Begründung führt Fraktionsvorsitzender Harald Ehm an, dass bei dem jetzigen Feuerwehrgerätehaus dringender Handlungsbedarf bestehe, da es nicht mehr den heutigen Standards und Anforderungen an Sicherheit und technischer Ausstattung entspricht. Auch der Gebäudezuschnitt sei für die Ausrüstung einer modernen Feuerwehr nicht mehr geeignet. Die Stadt Rehau brauche, gerade auch als Standort mit großen Industriebetrieben, einen optimalen Brand- und Katastrophenschutz. Sie müsse dafür nicht nur gut ausgebildete Feuerwehrleute vorhalten, sondern auch ein Umfeld, das den geltenden Normen und Vorgaben gerecht wird sowie Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft eröffnet.

Stellungnahme der CSU-Stadtratsfraktion

12. Juli 2016

Stellungnahme der CSU-Stadtratsfraktion
zum Artikel „Genossen haben die Nahversorgung im Blick“ in der Rehauer Frankenpost Ausgabe vom 09.07.16
Der „Perlenradweg“ von Oberkotzau über Rehau, Schönwald, Selb, bis nach Asch ist eine konkrete Idee aus der von Bürgermeister Michael Abraham in die Wege geleiteten Studie des Ingenieurbüros Böhringer über die Revitalisierung der Bahnhofsareale in den genannten Städten. Dieses Projekt wurde vom Landrat des Landkreises Hof aufgegriffen und wird nun zusammen mit dem Landkreis Wunsiedel weiterentwickelt.
Für das „Leerstandsmanagement“ in der Rehauer Innenstadt hat der Bürgermeister 2008 die Stelle eines Wirtschaftsförderers geschaffen und diesen mit der Aufgabe betraut, die leerstehenden Gewerbeimmobilien in der Innenstadt zu erfassen und zusammen mit den Eigentümern gezielt zu vermarkten – mit gutem Erfolg.
Die Nahversorgung in den Stadtteilen Ziegelhütte und Siedlung wird seit Jahren in der Stadtverwaltung intensiv bearbeitet und dem Stadtrat, wenn erforderlich, zur Beschlussfassung oder zur Information vorgelegt. Der jetzige neue Standort für den neuen REWE-Markt in der Siedlung war nachweislich ein konkreter Vorschlag unseres vormaligen Fraktionsvorsitzenden Jürgen Icks.
Die Stadt Rehau hat bereits in der vergangenen Amtszeit des Stadtrates einen „Energienutzungsplan“ erstellt, der auf einen Antrag der CSU-Fraktion zurückging. Darin wurden verschiedene Vorschläge für die sinnvolle Nutzung verschiedener Energiearten aufgezeigt, Einiges davon wurde inzwischen auf den Weg gebracht. Dazu gehört auch der vorgesehene Einsatz regenerativer Energien, wie etwa von Wärme und Strom aus biologischen Abfällen für kommunale Gebäude.
Die SPD hat zu den o. g. Punkten wenig Kreatives beigetragen. Sie sollte bei den Fakten bleiben und sich nicht mit fremden Federn schmücken.

Fraktion

CSU Stadtratsfraktion verabschiedet Jürgen Icks

1. Juni 2016

Die CSU Stadtratsfraktion früher und heute dankt Jürgen Icks von ganzem Herzen für alles was wir gemeinsam erreicht haben.

Wir gratulieren unserem frisch gebackenen Ehrenvorsitzenden!!! ;-)

JU

JU Rehau fordert freies WLAN auf dem Maxplatz

27. Mai 2016

Die Junge Union Rehau fordert in einem Antrag an die CSU-Stadtratsfraktion die Einrichtung eines frei zugänglichen WLANs im Bereich des Maxplatzes. Die beiden CSU-Stadträte, Thomas Schaller und Vanessa Friedrich, die auch in der JU Mitglied sind reichten diesen im Namen der Jungen Union ein. Fraktionsvorsitzender Harald Ehm wird die Forderung im Stadtrat vorstellen. Mit dem Antrag will die Junge Union Rehau der fortschreitenden Digitalisierung und der damit verbundenen  neuen Herausforderungen der Lebens- und Arbeitswelt gerecht werden.
„Bereits über 50% der Bevölkerung nutzen ein internetfähiges Handy. Der Anteil unter jungen Menschen liegt noch höher, so dass die Smartphones fester Bestandteil des Alltags sind. Um auch in Zukunft gerade für junge Menschen ein attraktiver Wohnort zu bleiben, ist es unerlässlich die Innenstadt mit WLAN auszustatten. So wird ein freier WLAN-Zugang in öffentlichen Verkehrsmitteln und öffentlichen Orten in naher Zukunft als selbstverständlich angesehen werden und kann jetzt schon einen Standortfaktor für Rehau darstellen, erklärt Vanessa Friedrich, stv. Ortsvorsitzende.
Die Belebung der Innenstadt liegt im Interesse aller politischen Kräfte unserer Stadt. Die Errichtung eines offenen WLANs trägt einen wichtigen Teil zur Aufenthaltsqualität bei. Ziel sollte es auch sein, dass bei einer Umgestaltung des Bahnhofs ein freies WLAN geschaffen wird um so Bahnreisenden den Zugang zum Internet zu ermöglichen, findet Schaller. Gerade auch im Hinblick auf die Reaktivierung der Bahnlinie Hof-Eger schafft dies für Durchreisende zusätzliche Anreize, um in der Innenstadt zu verweilen, so Friedrich abschließend.

Kegeln2016

Teilnahme an den Stadtmeisterschaften im Kegeln

27. April 2016

Wir haben uns auch dieses Jahr an den Stadtmeisterschaften im Kegeln beteiligt. Vielen Dank an alle Organisatoren!

FU Kreisveranstaltung

Starke Frauen bei der Frauen-Union Rehau

12. April 2016

Unter dem diesjährigen Motto „Starke Frauen“ lud die Rehauer Frauen-Union´ s Vorsitzende Claudia Tischer-Zeitz alle FU-Ortsverbände des Landkreises Hof in die Lameeteria der Firma Lamilux ein.

Die starke Frau des Abends war natürlich die Hausherrin und Geschäftsführerin des Unternehmens Dr. Dorothee Strunz. Sie stellte anhand einer Power-Point-Präsentation sich und ihr Familienunternehmen vor. Angefangen von der Gründung des Betriebes über die Firmenstruktur, die Firmenpolitik, sowie die Mitarbeiterführung bis hin zur Lehrlingsausbildung, wurden die anwesenden Damen und Herren umfassend informiert.

Unter dem Motto „We are Family“ kann die Firma Lamilux auf eine fast 110 jährige Firmengeschichte, die in der 3. Generation geführt wird, zurückblicken. Sehr erfreulich hierbei zu erwähnen ist, dass mit Sohn Alexander und Tochter Johanna – auch hier wieder eine starke Frau – nun auch die 4. Generation in die Geschäftsführung des Betriebes mit einsteigen wird. Im Anschluss an die Präsentation, stieg man in eine offene Diskussion ein, bei der die Fragen der anwesenden Damen und Herren, von Dr. Strunz souverän beantwortet wurden. Für das leibliche Wohl der Gäste war von Kantienenchef Uwe Meier bestens gesorgt. Die Veranstaltung in der bis auf den letzten Platz besetzten Lameeteria, endete unter großen Beifall um 21.00 Uhr.

Die Frauen-Union Rehau wird ihre Vortragsreihe am 30. Mai 2016 um 19.00 Uhr in der Gaststätte der Garten- und Naturfreunde am Frauenbergerweg 19 fortführen. Als starke Frau wird die Schulleiterin OStDin Edith Franz, Berufliches Schulzentrum Hof – Stadt und Land, sprechen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

JHV 2016

Jahreshauptversammlung der CSU Rehau

4. April 2016

Am Montag, den 04.04.16, fand unsere Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Garten- und Naturfreunde statt. Nach den ausführlichen Berichten des Orts- und Fraktionsvorsitzenden und der Arbeitsgemeinschaften über die zahlreichen Aktivitäten, sprach Bundesinnenminister a. D. Dr. Hans-Peter Friedrich in einer kraftvollen Rede über aktuelle Themen. Im Anschluss wurden unsere langjährigen Mitglieder geehrt.

Neue CSU Fraktionsspitze

Neue Fraktionsspitze gewählt

26. Februar 2016

Die CSU-Fraktion im Rehauer Stadtrat hat sich neu aufgestellt. Zu ihrem neuen Vorsitzenden haben die Mitglieder der Gruppierung einstimmig Stadtrat Harald Ehm gewählt. Erste Stellvertreterin bleibt, wie bisher, Dr. Dorothee Strunz, als zweiter stellvertretender Fraktionsvorsitzender wurde Rudolf Scholz ebenfalls neu gewählt. Diese Funktion hatte bislang Ehm inne, der nun an die Spitze aufgerückt ist.

Die personelle Neuausrichtung der CSU-Fraktion war durch den Rücktritt des langjährigen Fraktionssprechers Jürgen Icks nötig geworden, der am vergangenen Mittwoch von seinem Stadtratsmandat entbunden wurde. Für ihn wird voraussichtlich Vanessa Friedrich als neue Rätin in das Gremium nachrücken. Sie soll im März im Stadtrat vereidigt werden. Dann sollen auch die durch die Personalrochade erforderliche Neubesetzung der Senate beschlossen sowie Jürgen Icks offiziell verabschiedet werden.

Harald Ehm erklärte nach seiner Wahl, die neue Funktion als Fraktionschef sei für ihn „Ehre und Herausforderung zugleich“. „Es ist für mich schon etwas Besonderes, an der Spitze der Mehrheitsfraktion im Stadtrat meiner Heimatstadt zu stehen“, sagte er. Gleichzeitig sei dies mit größerer Verantwortung verbunden. Vor dem Hintergrund der „überragenden Leistung von Jürgen Icks“ sei die Nachfolge für ihn eine echte Aufgabe. „Daher ist es für mich erfreulich, nun mit Rudolf Scholz aus dem Ortsteil Kühschwitz neben Dorothee Strunz noch einen weiteren erfahrenen und verlässlichen Kommunalpolitiker an meiner Seite zu wissen“, so Ehm.

Das Bild zeigt die neue Fraktionsspitze zusammen mit dem Bürgermeister (v. r. n. l.): Michael Abraham, Harald Ehm, Dr. Dorothee Strunz, Rudolf Scholz.

Neujahrsempfang16

Neujahrsempfang 2016

6. Februar 2016

 

 

Impressionen unseres gestrigen Neujahrsempfangs mit PSts Dorothee Bär. Herzlichen Dank an das Ehepaar Strunz, die Ihre neuerbaute Kantine, Lameeteria, zur Verfügung gestellt haben. In diesem Zuge bekam auch unser Jürgen Icks die Ehrenraute der CSU durch den Bezirksvorsitzenden Dr. Hans-Peter Friedrich verliehen. Lieber Jürgen, herzlichen Dank für Deine Dienste für, mit und rund um die CSU!

 

 

 

 

 

Weihnachtsfeier15

Weihnachtsfeier 2015

13. Dezember 2015

 

 

Unterhaltsame und besinnliche Stunden unter Freunden bei unserer diesjährigen Weihnachtsfeier.

 

Wir möchten es nicht verpassen, Ihnen allen, eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen.

 

 

 

 

FUbasteln

Bastelabend der Frauen-Union Rehau ein voller Erfolg

12. November 2015

Vergangenen Mittwoch trafen sich einige Damen der FU-Rehau, sowie einige Gäste, zu einem vorweihnachtlichen Bastelabend um Quilling-Engel herzustellen.

Unter der fachkundigen Anweisung von Petra Geier, die auch die Materialien dazu mitbrachte, wurden die Engel angefertigt und mit Glitzersternen verziert. Auch die als “Bastelmuffel” bekannten Teilnehmerinnen waren am Ende zufrieden und stolz auf Ihre angefertigten “Kunstwerke”.

JUMartinstag

Junge Union hilft beim Martinstag

11. November 2015

Die Junge Union hat beim Martinstag am Maxplatz mitgeholfen. Mit dem Verkauf von Glühwein und Tee unterstützten sie die Feierlichkeit. Den erwirtschafteten Erlös wird die JU für wohltätige Zwecke spenden.

FU

40-jähriges Jubiläum der Frauen Union Rehau

10. Oktober 2015

Jubiläum 40 Jahre Frauen Union – es wurde ein vielfältiges Programm im Fränkischen Hof geboten. Der Empfang mit Begrüßungscocktails und einer einzigartigen Dekoration mit Lederherzanhängern wirkte sehr einladend. Die Grußworte und Ansprachen wechselten sich mit musikalischen Darbietungen unter der Leitung von Uli Scherbaum mit seinen „Schwarzen Perlen“ ab. Die FU Ortsvorsitzende von Rehau, Claudia Tischer-Zeitz, informierte über den Beginn der Arbeitsgemeinschaft Frauen Union, welche zur CSU gehört.

Federführend hierfür war damals Edgar Pöpel im Jahre 1975 gewesen. Von den damaligen 14 Gründerdamen sind heute immer noch aktive dabei. Diese Frauenpower kümmerte sich unter anderem vor 25 Jahren um die Ankömmlinge aus dem Osten am Bahnhof in Rehau und brachte ihnen Decken und Getränke, so werden sie sich auch jetzt wieder um Flüchtlinge kümmern.

Pfarrerin Marion Krüger zog alle durch ihre Andacht in den Bann, da sie Aussaat und Ernte thematisierte. „Dankbarkeit ist der Schlüssel hierzu wie auch die christlichen Werte. Diese zu leben, erfordert oft sehr viel Mut, da sie sich zeitweise gegen den Zeitgeist stellen.“

Staatssekretärin Dorothee Bär, MdB begrüßte die Worte und führte weiter aus, dass unsere Freiheit und unser Frieden keine Selbstverständlichkeit sei. Hierfür muss man sich stetig einbringen, denn die Sichtweisen in Berlin und Bayern sind verschieden. In Bayern darf z.B. noch auf Unterschiede zwischen Frau und Mann hingewiesen werden. „Wie verändert sich unsere Politik unter den aktuellen Voraussetzungen? – Diese Dechristianisierung ist beängstigend. Frauen kämpften

Jahrzehnte für Mitbestimmung und Freiheit. Sie rief zu mehr Mut und Glauben auf. Das Thema Sterbehilfe, liegt ihr auch am Herzen, da Gewissensentscheidungen nicht umkehrbar sind wie andere gesetzliche Änderungen.

FU Bezirksvorsitzende Dr. Silke Launert, MdB ergänzt, Männer und Frauen sind nicht immer gleich, deshalb ist es wichtig auch die Anliegen aller Seiten zu kennen und einzubeziehen. Dies ließen die Themen „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, „Kinderbetreuungen“ gut erkennen. Kinder erziehen ist keine Tätigkeit für nur nebenher. Die Bundestagsabgeordnete macht sich stark für den Kampf gegen Gewalt und Prostitution. Die häusliche Gewalt nimmt inzwischen Ausmaße an, die durch die Islamisierung in Deutschland Unterstützung findet, so befürchtet man künftig den Verlust der Gleichberechtigung der Frauen. Für die Rechte der Frauen wurde lange gekämpft und deshalb darf man nicht mit der Meinung in eine rechte Ecke gestellt werden oder als Emanze gelten.

Ortsvorsitzender der CSU, Bürgermeister Michael Abraham wurde zwei Jahre vor der Gründung der Frauen Union geboren, somit ist er mit der Selbstverständlichkeit, dass Frauen gleichberechtigt sind aufgewachsen. Landtagsabgeordneter Alexander König fügte dann hinzu „Wenn es die FU Rehau noch nicht gäbe müsste sie erfunden werden“ und man würde sich über eine größere Beteiligung von Frauen in der CSU freuen, da Frauen doch einen siebten Sinn besäßen. Die FU Kreisvorsitzende, Gitti Baumann, bedankte sich für die Einladung und wünschte dem Ortsverband weiterhin alles Gute. Der Abschluss des offiziellen Teils wurde durch den Segen von Pfarrerin Krüger erteilt. Die Musik des Evergreen Expresses spielte zum Tanze auf und das Buffet, welches aus aller Art von Kartoffelgerichten bestand, wurde eröffnet.

CSUMGH

5 Jahre MGH

12. September 2015

Das Mehrgenerationenhaus Rehau wird 5 Jahre alt – wir gratulieren und feiern mit!

 

 

 

FJS100

Gedenken an Franz Josef Strauß

30. August 2015

Für Details bitte das nebenstehende Plakat anklicken.

Collage schwarz/weiss

Rehau schwarz-weiß

3. August 2015

Bei perfektem Wetter fand unsere Veranstaltung “Rehau schwarz-weiß” regen Zuspruch. Gemeinsam an einer gedeckten Tafel essen oder Picknick auf dem Maxplatz, alles war möglich und wurde auch genutzt. Auch der “Dresscode: schwarz/weiß” wurde von den Besuchern berücksichtigt und gab dem Abend noch mehr Ambiente. Für die passende Musik sorgte Robert Pinter von den Hofer Symphonikern. Der Abend ruft nach einer Wiederholung…

Plakat schwarz weiß

Schwarz & Weiss – Dinner-Party in Rehau

23. Juli 2015

Die CSU lädt Samstag, 1. August, ab 18 Uhr zur ersten Rehauer Schwarz & Weiss -Dinner-Party an den Maxplatz ein. Das Vorbild für diese Veranstaltung liefert das Pariser Diner en Blanc(Dinner in Weiß), eine Veranstaltung, die inzwischen an vielen Orten auf der ganzen Welt kopiert wurdeund beispielsweise in der Nachbarstadt Selb regelmäßig stattfindet.

Vor dem Alten Rathaus können die Teilnehmer an Tischen und Bänken Platz nehmen, die bereits festlich geschmückt sind. Das gesamte Equipment wie Geschirr, Besteck, Gläser und natürlich das Essen und Trinken können die Teilnehmer selbst mitbringen oder sich in einem der umliegenden Lokale versorgen. Motto des Dinners ist Schwarz & Weiss und deshalb hofft die CSU Rehau, dass die Gäste sich dem Motto gemäß kleiden.

Für die passende Dinnermusik sorgt der bekannte Hofer Pianist und Musiklehrer Robert Pinter. Die JU Rehau wird mit einer Sektbar vertreten sein, in der Tapas-Bar  „El Gusto“ können bei Bedarf kulinarische Köstlichkeiten erworben werden.

Die CSU Rehau freut sich auf viele Besucher.Tischreservierungen werden ab sofort bei Birgit Weber, Tel: 0162/2873672 entgegen genommen.

Maibaum

Besuch beim traditionellen Maibaum-Aufstellen bei der Freiwilligen Feuerwehr Rehau.

1. Mai 2015
Kegeln

Die CSU Rehau nimmt an den Stadtmeisterschaften im Kegeln teil.

29. April 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kekutex

Stadtratsfraktion besucht KeKuTex

27. April 2015

Die CSU-Stadtratsfraktion mit Bürgermeister Michael Abraham informierte sich bei einer Ortsbesichtigung über Angebote, Probleme und Zukunftsperspektiven des KEKUTEX, dem seit 1994 im Rehauer Schulzentrum beheimateten Forschungs- und Innovationscenter für Keramik, Kunststoff und Textil. Fraktionsvorsitzender Jürgen Icks dankte Schulleiter Tomas Merkel (rechts) sowie Matthias Gründler als Mitarbeiter des Instituts, dass sie für Gespräch und Rundgang zur Verfügung standen. Studiendirektor Merkel machte zunächst klar, dass die Einrichtung aus drei Bereichen bestehe, nämlich der Berufsschule, der Fachschule für Kunststofftechnik und dem KEKUTEX als praktisches Bindeglied zur Industrie, für die hier Prüf- und andere Aufträge durchgeführt würden. Auch biete die Schule ihre Räume und Anlagen den Betrieben zur Miete für deren Seminare an. Von der modernen technischen Ausstattung der Schule konnten sich die Stadträte im folgenden ein eigenes Bild machen. Auch besichtigten sie das für den Neubau der Berufsschule vorgesehene Gelände und befassten sich bei dieser Gelegenheit auch mit den Wünschen der Lehrkräfte.

Landrat Dr. Oliver Bär

Friedrich wirbt im VfB-Heim für Dr. Oliver Bär

24. März 2014

Rehau. – Dr. Hans-Peter Friedrich, Bundesminister a. D. und stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, legt sich in der Woche vor der Landratsstichwahl noch einmal mächtig für Dr. Oliver Bär ins Zeug. Zusammen mit dem CSU-Landratskandidaten kommt er am Mittwoch, 19 Uhr, ins Vfb-Heim.
Hier wird er unter dem Motto “Heimat braucht Zukunft” darüber sprechen, warum Oliver Bär die seiner Meinung nach einzig richtige Wahl für den Landrat ist und wie der Kreis Hof unter dessen Führung zielsicher vorankommen soll. Die CSU lädt die Öffentlichkeit herzlich ein.

Die CSU sagt danke!

Danke…

14. März 2014

…, dass Sie uns, die Kandidatinnen und Kandidaten der CSU, durch den Wahlkampf begleitet haben.

Danke für Ihr großes Interesse, für Ihren Zuspruch und für all Ihre Anregungen!

Seit vielen Wochen sind wir in vielen Bürgergesprächen sowie Samstag für Samstag mit unserem Wahlmobil am Maxplatz für Sie ansprechbar. Auch noch am Samstag vor der Wahl stehen wir Ihnen ab 9.30 Uhr dort Rede und Antwort.

Unsere wichtigste Bitte: Nutzen Sie Ihr Wahlrecht.

Und wenn Sie was Gutes für Rehau tun wollen, geben Sie uns Ihre Stimmen und schenken damit uns, der Mannschaft an der Seite von Michael Abraham, Ihr Vertrauen.

Sie können sicher sein: Für eine weiterhin positive Stadtentwicklung haben wir noch viel in petto und werden dafür unser Bestes geben.

Übrigens sind wir Wahlsonntag ab 18 Uhr im VfB-Heim und würden uns freuen, wenn Sie uns dort besuchen würden, um mit uns die aktuellen Wahlergebnisse entgegen zu nehmen.

Dr. Dorothee Strunz

Bundesverdienstkreuz für Dr. Dorothee Strunz

7. März 2014

Wir gratulieren unserer stv. Fraktionsvorsitzenden im Rehauer Stadtrat, Dr. Dorothee Strunz, zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes.

Anlässlich des ersten Spatenstichs für die dritte große Produktionshalle, die LAMILUX im Gewerbegebiet am Frauenberg errichten wird, überreichte Staatsministerin Ilse Aigner die hohe Auszeichnung und würdigte damit den vielfältigen unternehmerischen, politischen, gesellschaftlichen und sozialen Einsatz der neuen Ordensträgerin.

Den Glückwünschen – u.a. durch unseren Bürgermeister Michael Abraham – schließen wir uns namens der CSU-Stadtratsfraktion und des CSU-Ortsverbands gerne an und sagen: Danke, liebe Dorothee, für Dein großartiges Engagement, für all Deine Ideen und Initiativen sowie für Deine jahrzehntelange Freundschaft!

CSU Broschüre

Was Bayern für Deutschland, ist Rehau für die Region

28. Februar 2014

… sagen Politiker wie unser Landratskandidat Dr. Oliver Bär, wenn sie über unsere Heimatstadt sprechen.

Ja, Rehau ist bestens aufgestellt, nutzt alle Chancen, um über das historische Stadtbild hinaus auch auf vielen anderen Gebieten zur Modellstadt zu werden.

Mehr dazu finden Sie in unserem Kandidatenprospekt, der in den vergangenen Tagen mit dem Rehauer Amtsblatt verteilt wurde.

Wenn Sie unseren Kandidatenprospekt noch nicht erhalten haben, können Sie ihn sich hier online ansehen!

CSU Anzeige

Wir lassen uns Rehau nicht vermiesen…

28. Februar 2014

Manches, was im Wahlkampf gesagt und geschrieben wird, rechnen wir daher dem Fasching zu! …

Mehr dazu auf unserer Anzeige, die Sie hier auch in PDF-Form finden!

Jürgen Icks - Stellungnahme

Stellungnahme der CSU zum Thema August Beck

27. Februar 2014

Der großen Nachfrage halber hier der Wortlaut der CSU-Erklärung zur Person des Rehauer Heimatdichters August Beck, wie sie von Fraktionsvorsitzendem Jürgen Icks, in der Stadtratssitzung vom 26. Februar abgegeben wurde:

Im Hinblick auf die Benennung öffentlicher Straßen und Einrichtungen scheint speziell in unserem Raum mittlerweile eine Art Jagdfieber ausgebrochen zu sein. Deshalb ist wenig überraschend, dass die neue Entnazifizierungswelle und der Säuberungsehrgeiz, der im Einzelfall durchaus berechtigt sein kann, in diesen Tagen auch Rehau erfasst. Ebenso wenig überrascht, dass die örtliche SPD es für opportun hält, auf dieser Welle mit zu schwimmen, und dies zufällig auch noch in Wahlkampfzeiten.

Im Antrag wird behauptet, dass sich die SPD als Antragsteller der Sensibilität des Themas “mehr als bewusst” sei. Ich frage: Wie glaubhaft ist das, wenn die SPD als Antragsteller sofort den Weg einer größtmöglichen Öffentlichkeit beschreitet? Die Möglichkeit, sich erst einmal selbst ein Bild zu machen, hätte es durchaus gegeben, und zwar – was wir aufzeigen werden – mit einfachsten, jedem zugänglichen Instrumentarien. Da erscheint es schon sehr fragwürdig, ob die Vorgehensweise, für die sich die SPD entschieden hat und die eindeutig auf Schlagzeilen abzielt, als sensibel bezeichnet werden kann. – Wir bestreiten das und stellen fest, dass hier die jedermann auch posthum zustehende Unschuldsvermutung von vorherein ausgehebelt wird.

Das gilt übrigens für jede Art öffentlich ausgetragener Spekulationen – auch für Zeitungsartikel, in denen Fakten mit Thesen und Unterstellungen vermischt und verfehlte Parallelen etwa zu dem Hofer Pfarrer Dr. Dietlein gezogen werden, obwohl dessen Vita und Verhaltensweisen mit der Vita und dem Verhalten von August Beck – für jeden erkennbar – keine Übereinstimmung aufweisen.
Heute geht es um August Beck, den Dichter des Rehauer Heimatliedes. Gestatten Sie, dass ich mich etwas ausführlicher mit ihm befasse.

Es geht um die Frage, ob August Beck in die Gräueltaten der Nazis verstrickt war. Manche scheinen hiervon überzeugt zu sein. Sie sprechen von einem “Fall Beck”, verwenden also eine Diktion, die keinen Zweifel daran lassen soll, dass Beck ein Täter sei. Als Beweis zitiert man aus den wenigen Gedichten, in denen sich Beck mit Politik und Deutschland befasste. Verse, die – wie rar sie auch sind – zweifellos so nicht hätten geschrieben werden sollen, zumindest nicht nach heutigem Wissensstand. Deutungen nach sind es – ich zitiere die Frankenpost vom 1. Februar: HÄSSLICHE BRAUNE FLECKE AUF DER GEMEINHIN ANGENOMMEN WEISSEN WESTE DES HEIMATDICHTERS.

Um August Beck gerecht zu werden und fair mit ihm umzugehen, ist es unabdingbar, sich in die damalige Zeit zurück zu versetzen. Man muss wissen, dass August Beck – seines Zeichens Gerber, Sänger beim Gesangverein 1848, aktiver Feuerwehrmann und Heimatdichter – bereits 1937 tödlich verunglückt ist, zu einem Zeitpunkt also, wo auch Menschen, die später ihr Leben für den Widerstand gegen Hitler gaben, noch Seit an Seit mit dem Führer marschiert sind, weil kaum jemand ahnen konnte, wohin dessen Schreckensweg führen würde.
Die Reichspogromnacht sollte erst viel später folgen. Auch ein Krieg lag noch in der Ferne. Allerdings kamen 1933 die Gleichschaltungsgesetze, die auf Hunderttausende ehrbarer Menschen und Tausende Berufsgruppen realen und gesellschaftlichen Druck in einer Weise ausübten, dass viele keinen anderen Weg sahen, als sich – und sei es gegen eigene Überzeugungen – der NSDAP und deren Gefolgsorganisationen anzuschließen. Darüber aus heutiger Sicht und mit 80 Jahren Abstand zu urteilen, maßen wir uns nicht an.

Es gab aber zweifellos auch eine Welle der Begeisterung und der Erlösung darüber, dass es in Deutschland wirtschaftlich aufwärts ging und dass die von Vielen als großes Unrecht empfundenen Folgen des Ersten Weltkrieges einer neuen Gerechtigkeit zu weichen schienen.

Wer von sich sagt, er verhalte sich sensibel, sollte nachempfinden können, dass ein gefühlsbetonter, der Poesie zugewandter Mensch wie August Beck in dieser Lebenssituation gelegentlich seine Kernkompetenz, das Lob der Heimat, verließ und seinen Empfindungen freie Bahn gab. Der Volksseele folgend hat er in dieser Zeit in der ihm eigenen Stilart auch einige Verse verfasst, die nach heutigem Wissen nicht hätten geschrieben werden dürfen.

Doch ist das ein Grund, über August Beck den Stab zu brechen und ihn als glühenden Hitlerverehrer zu stigmatisieren in einem Sinn, der uns heute schaudern lässt?
Wer die soeben ansatzweise dargelegte geschichtliche Würdigung mit gesundem Menschenverstand verbindet, kann nur zu einem klaren und deutlichen Nein kommen. August Beck mag nicht fehlerfrei und kein Heiliger gewesen sein, aber er war und bleibt ein anständiger Mensch, ein unbescholtener Rehauer Bürger.

Dazu passt, dass uns mehrere Heimatforscher und Kenner seiner Texte bestätigt haben, dass in Becks Texten nicht ein einziges Wort zu finden ist, das als antisemitisch gedeutet werden könnte.
Um Becks damalige Unbedarftheit in Bezug auf das Naziunwesen zu beweisen, bedarf es keines teuren Sachverständigengutachtens, sondern einer einzigen Email, die auch von der örtlichen SPD hätte veranlasst werden können, wenn es ihr nur um Aufklärung gegangen wäre. Wir jedenfalls haben die Verwaltung gebeten, eine – übrigens kostenfreie – Anfrage an das Bundesarchiv zu richten mit der Bitte um Prüfung und Auskunft, zu welchem Zeitpunkt August Beck Mitglied der NSDAP geworden ist. Das nämlich könnte ein Indiz auch für die Gesinnung sein, zumindest dann, wenn der Eintritt freiwillig vor 1933 erfolgt wäre.

Doch was ergab die von uns initiierte Auskunft des Bundesarchivs, eingegangen letzten Donnerstag? Man höre und staune:
August Beck kommt im Bundesarchiv nicht vor. Er war niemals Parteimitglied – vor 1933 nicht und auch nicht danach.
Damit ist das Thema für uns vom Tisch, und wir hoffen, vom Tisch ist auch die im Kern ungerechtfertigte Verunglimpfung unseres verdienten Heimatdichters.
In diesem Sinne gehen wir davon aus, dass die SPD ihren auf überflüssige Ausgaben zielenden Antrag hier und heute zurückziehen wird.

Rehau kann beruhigt sein: die August-Beck-Straße und das Rehauer Heimatlied wird es auch künftig geben.

Ein bisschen Spaß muss sein

Ein bisschen Spaß muss sein.

21. Februar 2014

Denn wer in der kommunalen Politik so unentwegt am Ball ist wie unser A-Team, sich dabei entschlossen für Rehau einsetzt und fleißig oft ehrgeizigste Ziele verfolgt, der muss auch mal lachen und sich untereinander gut verstehen.
Genauso halten wir’s, die CSU-Stadtratskandidatinnen und -kandidaten: eine starke, freundschaftlich verbundene Mannschaft an der Seite unseres erfolgreichen und beliebten Bürgermeisters.
Stets gibt es nur eine Gewinnerin: unsere Stadt Rehau. – So soll es mit Ihrer Hilfe bleiben.

Broschüre Rückblick und Visionen

Unsere Broschüre ‘RÜCKBLICK UND VISIONEN’

18. Februar 2014

Wenn Sie sich informieren wollen, was in Rehau in den letzten sechs Jahren geschehen ist und was wir uns für die nächste Wahlperiode vorgenommen haben, können Sie jetzt eine Übersicht (Rechtsklick + Speichern unter) downloaden. Sie sollten sich dafür ein wenig Zeit nehmen, denn Themen und Lesestoff sind recht umfangreich ausgefallen. Dies ganz gemäß unser Botschaft:

VIEL ERREICHT. VIEL IN PETTO.

Ilse Aigner kommt

Ilse Aigner kommt

12. Februar 2014

Auf Einladung des CSU-Landratskandidaten Dr. Oliver Bär kommt die stellvertretende Ministerpräsidentin des Freistaats Bayern, Ilse Aigner, am Donnerstag, 6. März, nach Rehau. Als Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, wird sie hier den ersten Spatenstich für ein neues großes Industrieprojekt im Gewerbegebiet am Frauenberg vollziehen und außerdem um 19 Uhr in der RSC-Ringerhalle Ehrengast und Hauptrednerin einer öffentlichen Kundgebung sein. Mit ihrem Besuch in Rehau zollt die beliebte und ranghohe Politikerin auch dem Umstand Tribut, dass die Stadt mit dem von der Rehauer CSU initiierten Energiekonzept über Bayern hinaus auf bestem Wege ist, bei der Umsetzung der Energiewende eine Vorreiterrolle zu übernehmen. Hören Sie, was Ilse Aigner zu sagen hat. Wir laden Sie herzlich ein. Für ein Rahmenprogramm ist gesorgt. Also bitte vormerken: Donnerstag, 6. März, 19 Uhr, in der Ringerhalle.

Landratskandidat Dr. Oliver Bär zu Besuch in Rehau

Unsere Kandidaten für die Landrats- und Kreistagswahl

31. Januar 2014

Unsere Heimat braucht die CSU und einen Landrat, der das Hofer Land nach vorne bringt.
Wir bitten Sie um Ihre Stimme für Dr. Oliver Bär als Landrat und für die Rehauer Kreistagskandidaten.

Foto (von links):
Thomas Schaller (CSU-Liste Platz 41)
Michael Abraham (Platz 3)
Harald Ehm (Platz 53)
Birgit Weber (Platz 44)
Dr. Oliver Bär (Platz 1)
Werner Bucher (Platz 32)
Dr. Lothar Franz (Platz 25)

Die CSU macht die Musik

Hier spielt die Musik

31. Januar 2014

Die Musik im Rehauer Rataus wird seit vielen Jahren von der CSU gemacht.
Nur die CSU beherrscht die Tastatur erfolgreicher Kommunalpoltik und holt für Rehau heraus, was irgendwie geht.
Das sieht man unserer Stadt an. Das hat allen Bürgern ausgesprochen gut getan:
Dank des Engagements von Bürgermeister Michael Abraham wie auch seines Vorgängers im Amt, und
dank einer kreativen und zupackenden CSU-Fraktion hat sich Rehau herausragend entwickelt.
Rehau ist zur Modellstadt und zu einer Art “Leuchtturm in der Region” geworden.
Wenn Sie wollen, dass sich diese wunderbare Entwicklung fortsetzt, sollten Sie zur Stadtratswahl Ihre 20 Stimmen an die CSU vergeben.
Damit es weiter nach vorne geht und man von Rehau auch künftig sagen kann: VIEL ERREICHT. VIEL IN PETTO.